Donnerstag, 23. November 2017 13:00

Unser Verein

Unser Männerchor

Unser Männerchor - bereits 117 Jahre alt

(2011)

Im Seifersdorfer Tal
So sehen 117jährige Sänger aus! smiley2533


Sängerkirmes Wachberghöhe 2010Himmelfahrt mit Frauen im Park Schloss Hermsdorf 2010

Links: Sängerkirmes Wachberghöhe 2010
Rechts: Himmelfahrt mit Frauen im Park Schloss Hermsdorf 2010


 

 

Singen erhält jung! - Ist da was Wahres dran?

Das Alter setzt keine Grenze im Singen


Ich singe über 25 Jahre in Chören. Als Kind in Schulchöre, später in Männerchöre. Bei Letzteren fällt dabei auf, dass ich nirgendwo so viele hochbetagte Männer erlebt habe.
Mein früherer Chor, der Dresdner Männerchor "Kaltofen/Lyra", der sich leider aus Mangel an Nachwuchs nach der Wende aufgelöst hat, hatte bis zu seinem Tod mit über 95 Jahre den ältesten Liedermeister Deutschlands, unseren Heinrich Westendorf. Er bekam sogar noch die Goldene Lyra vor seinem Tod vom Deutschen Sängerbund.

Weiterlesen: Singen erhält jung! - Ist da was Wahres dran?

Die Sängerkirmes und die Kaderschmiede

So wird man zum guten Sänger


Unsere Gäste der Sängerkirmes jedes Jahr werden immer aufgefordert, auch einige Lieder mit uns gemeinsam zu singen. Und sie singen auch mit, es macht ihnen Spaß und bringt gute Laune. Aber die Männer werden hier auch angesprochen, ob sie selbst nicht auch im Chor mitsingen wollen. Da gibt es einige, die das gern tun wollen.

Weiterlesen: Die Sängerkirmes und die Kaderschmiede

Ein Nachbar regt an, mit singen zu kommen

Ein Mann, fast 70, wird Tenor


Unser Tenor Joachim Borchert hat einen Nachbar. Waldemar Dey. Diesen hat er eingeladen, die Sängerkirmes unseres Chores zu besuchen. Dort erlebte Waldemar zum ersten mal unseren Chor. Er war damals, 2005 im November, schon fast 70 Jahre alt. Aber er ließ sich anregen, sich den Chor mal näher anzusschauen. Er kam auch zu unseren Herbstliedersingen nach Hermsdorf ins Schloss. Zudem befragte er unseren Liedermeister, ob er sich mal unsere Proben ansehen kann.

Weiterlesen: Ein Nachbar regt an, mit singen zu kommen

Der Zufall bringt einen Sänger

Wie kam ich zum Männerchor?


Es war reiner Zufall. Ich besuchte in Dresden im Jahr 1968 eine Gaststätte und hörte dort in einem100 Jahre MC Kaltofen-Lyra 1987 Nebenraum Männer singen. Man lud mich ein, doch mal herein zu kommen und mir das an zuhören. Dann luden mich die Sänger ein, mit zumachen. Jeden Mittwoch abend, ab 19:30 Uhr. Am nächsten Mittwoch nahm ich meinen Kollegen, einen noch jungen Mann mit, und wir gingen zum Männerchor "Kaltofen-Lyra" einen Dresden-Neustädter Chor. Und wir blieben. Wir kamen beide in den 1. Bass und so wurde ich Sänger. Wir haben viele Lieder gelernt, schöne Stunden gehabt, viele schöne Auftritte.

Weiterlesen: Der Zufall bringt einen Sänger

Hauptmenü

Bilder

bild08.jpg
© 2011 KJH WEBDesign im Auftrag des Männerchor "Cunnersdorf 1894" Ottendorf-Okrilla e.V.  | Templates designed by Ahadesign